Berichte & Stellungnahmen

AG Heidelberger Frauenverbände: Offener Brief an die CDU - Kritik an Gästen für Podiumsdiskussion

Guten Tag,

die Arbeitsgemeinschaft Heidelberger Frauenverbände und -gruppen (Frauen-AG) wendet sich in einem offenen Brief an CDU-Vertreter*innen aus Heidelberg, den RCDS und die Junge Union Heidelberg bezüglich der RCDS-Veranstaltungsreihe "Feministin & Konservativ":
https://www.facebook.com/rcdsheidelberg/photos/a.652980604743258/2287145174660118/?type=3&theater

Menschenkette vor dem Gemeinderat (18.10., 15:30) - Bis Ihr sichere Häfen baut

Am 18.10.18 werden im Heidelberger Gemeinderat zwei Anträge verhandelt: Zur Bereitschaft Bootsflüchtlinge aufzunehmen (Die Linke) und zum Bekenntnis zur Seenotrettung (SPD). Die Seebrücke Heidelberg wird mit einer Menschenkette ab 15:30 Uhr ein Zeichen für eine solidarische Stadt setzen.

Biolandbaumschule Wetzel: Apfel- und Birnensorten probieren

Hallo,
der Termin am Freitag muss leider entfallen. Dafür findet am
Samstag 20.10. um 16 Uhr eine weitere Verkostung statt!
 Bitte tragt Euch wegen der Planung in den neuen Doodle ein

Gestalten ohne Kunstwissenschaft? - Rundgang zum neuen Bauen in der Altstadt

So21.10.2018, 11 Uhr, Kornmarkt, Details

Stadtredaktion: Bürger wollen Großen Ochsenkopf als Grünfläche erhalten

Ergebnis der Bürgerbeteiligung Bergheim: Lösung der Verkehrsprobleme, Grünflächen und preisgünstigen Wohnraum erhalten
9.1.2018 (wg)   Mitte 2017 lud die Stadt Heidelberg zu einem Bürgerforum Bergheim-West ein. Dieser Einladung folgten leider nicht allzu viele Menschen.  Deren Wünsche sind natürlich nicht repräsentativ für alle BürgerInnen in Bergheim.

Stadt HD: Betriebshof - Stadtverwaltung schlägt Verlagerung auf den Großen Ochsenkopf vor

8.10.2018   EBM Odszuck: „Stadtplanerisch und wirtschaftlich die beste Lösung“ / Gremien diskutieren ab 17. Januar
Der künftige Standort des Betriebshofs ist ab dem 17. Januar 2018 Thema in den gemeinderätlichen Gremien. ... Die zwischenzeitlich vertieften Planungen der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) zeigen außerdem, dass eine Verlagerung auf den Großen Ochsenkopf günstiger ist als der Bau eines neuen Betriebshofs am alten Standort

ADFC: Pendler aufs Rad

Umweltfreundliche Unternehmen stellen ihre Lösungen vor − ADFC-Afterwork-Club
8.10.2018
    Der ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg lädt ein zum ersten ADFC-Afterwork-Club. Am Donnerstag, 25. Oktober 2018, um 17 Uhr stellen fahrradfreundliche Unternehmen Lösungen vor, wie man den Anteil der Fahrradpendler durch betriebliche Maßnahmen erhöhen kann. Die Veranstaltung findet statt im Urban Innovation Center Heidelberg, Kurfürsten-Anlage 56, 69115 Heidelberg. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos,

Hambacher Forst: Der Wald bleibt – die Kohle bleibt unten

6.10.2018  awl   Das waren auf einen kurzen Nenner gebracht die Forderungen der Teilnehmer der heutigen Demonstration gegen die Rodung des Hambacher Forstes. Rund 50 000 Menschen versammelten sich auf dem Kundgebungsgelände und um den Hambacher Forst, um politischen Druck auf die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen und die RWE AG zu machen. Die Veranstaltung war ein Fest für die Teilnehmer:

DGB fordert gute Wege für Heidelberg – Schwerpunkt auf dem Universitätsgebiet Neuenheimer Feld

4.10.2018  awl   Die Gewerkschaften wollen für die Beschäftigten zur Verkehrspolitik Stellung beziehen, so Mirko Geiger, erster Bevollmächtigter der IG Metall, auf einer Pressekonferenz zu der der DGB eingeladen hatte. Mobilität gehöre bei den meisten Berufstätigen zum Arbeitsalltag. Heidelberg sei eine Pendlerstadt. Die Beschäftigten nutzen alle Verkehrsmittel, wenn auch in unterschiedlicher Gewichtung.

Folgen des Klimawandels – in der Welt und im Feld

2.10.2018 awl   Der Weltklimarat sagt eine Temperaturerhöhung von 2-5 Grad Celsius bis 2100 voraus. Was bedeuten die Vorraussagen in bezug auf die Klimaerwärmung für uns, unsere Kinder und unsere Enkel? Das war das Thema des Podiums auf der Veranstaltung des Evangelischen Forums Handschuhsheim. Helmut  Brodt fasste zu Beginn den aktuellen Stand der Wissenschaft zusammen: Maßgeblich verantwortlich für die Klimaerwärmung sind die Emmissionen an CO2, Methan und Lachgas.  [bild: IPCC]

BUND: Hambi bleibt und es bleibt dabei: Wir demonstrieren gegen Kohle.

Heute sind wir überglücklich: Der Hambacher Wald darf vorerst nicht gerodet werden! Das Oberverwaltungsgericht Münster hat am Vormittag unserem Eilantrag stattgegeben. Das bedeutet: Bis über die Klage des BUND rechtskräftig entschieden ist – und das dauert sicher noch Monate – dürfen hier keine Bäume gefällt werden.

SOLAWI Rhein Neckar - sich die Ernte teilen

Interview mit dem Verein Solidarische Landwirtschaft (SOLAWI) Rhein-Neckar

30.9.2018 awl   Da haben sich Städter einen Bauernhof zugelegt und produzieren in einer Produktions- und Verbraucher-Kooperative einen Teil ihrer Nahrung selbst. Kann das funktionieren? Ein Gespräch mit Brigitte Henkel, Vorstandsmitglied des Vereins.

Selbst Energie gewinnen und sich von den großen Energieversorgern unabhängig machen

29.9.2018  awl  Halb hochoffizielle Veranstaltung, halb lustiges Fest war die Einweihung der Quartierversorgung der beiden Wohnprojekte „HageButze“ und „konvisionär“ in der Heidelberger Südstadt beim Sommerfest der Heidelberger Energiegenossenschaft. Die Wohnprojekte sollen künftig großenteils  mit regenerativer Energie versorgt werden.  [bilder: © HEG/Holzem]

Biolandbaumschule Wetzel: Apfel- und Birnensorten probieren - Wann soll´s stattfinden?

Wer mal (mindestens) 15 verschiedene Apfelsorten (und ein paar Birnensorten) probieren und dazu noch Infos über die jeweiligen Sorten und zu Historie und Züchtung bekommen möchte, sei herzlich eingeladen zu einer Verkostung!
Das Angebot kommt von Lukas von der Biolandbaumschule Wetzel, der Biolandbau studiert hat und über den Obstbau prima Bescheid weiß.

Bunte Linke: Letztes Wort zum Providenzgarten nicht gesprochen

„Glücklicher Weise ist das letzte Wort zum Providenzgarten noch nicht gesprochen“, so Bunte Linke- Stadträtin Hilde Stolz zu der Veröffentlichung in der RNZ („Providenzpark bleibt ein unerfüllter Traum“). „Eine Entscheidung der evangelischen Stadtsynode steht noch aus. Wir hoffen, dass hier doch noch eine Lösung gefunden werden kann, die sowohl den Interessen der Kirche als auch denen vieler Heidelberger Bürger gerecht wird.“ Die Bunte Linke hat bereits Ende August den Erhalt des Parkes gefordert und angekündigt, im Gemeinderat einen Antrag für den Erhalt des Gartens als Park einzubringen.

BUND, Grüne HD: Busfahrt zum Hambacher Forst - "Wald retten! Kohle stoppen!"

Die Linke/Piraten: Beim „Wiener Modell“ sind wir dabei – es hätte bereits im „Hospital“ umgesetzt werden können!

In einer am 18. September in der RNZ veröffentlichten Pressemitteilung erklärt die Heidelberger SPD etwas überraschend, sich auch in Heidelberg für das „Wiener Modell“ einsetzen zu wollen. Dabei ist es noch keine zwei Monate her, dass unter anderem an den Stimmen der SPD eine Erhöhung des sozial gebundenen Wohnraums in der Konversionsfläche Rohrbach gescheitert ist. In der Gemeinderatssitzung vom 24. Juli erhielt der Antrag der Fraktion LINKE/Piraten diesen Anteil von 20 % auf 30 % bzw. 40 % zu steigern lediglich 5 Ja-Stimmen – keine davon von der SPD! „

SPD will „Wie­ner Mo­dell“ auch beim so­zia­len Woh­nungs­bau

Heidelberg, 13.09.2018. Die SPD Heidelberg-Rohrbach sowie die SPD Heidelberg fordern, dass das Gelände des Patrick-Henry-Village sozial entwickelt wird. Zwar sei die Entscheidung, im Konversionsgebiet Hospital mehr sozial geförderten Wohnraum zu schaffen, ein Schritt in die richtige Richtung, aber für das letzte zu entwickelnde große Wohngebiet in der Stadt müsse man weiterdenken. Marlen Pankonin, Kreisvorsitzende der SPD Heidelberg, konkretisiert diese Vorhaben: „Wir müssen bei der Entwicklung des Patrick-Henry-Village unbedingt dafür Sorge tragen, dass die Stadt Heidelberg über die GGH langfristig mehr städtisches Wohneigentum bildet.

BUND: Industrie ätzt gegen Wasserschutz

BUND-Wasserexpertin Laura von Vittorelli auf der EU-Wasserkonferenz in Wien
BUND-Wasserexpertin Laura von Vittorelli hat die Konferenz zwei Tage lang vor Ort verfolgt und viele Fragen gestellt. Sie berichtet: „Leider ist genau das eingetreten, was ich voraus­gesagt hatte. Die Lobbyisten von Industrie und industrieller Land­wirt­schaft haben in den Diskussions­runden Stimmung gegen den Wasser­schutz gemacht und versucht, die Meinung im Plenum zu domi­nieren. Von den EU-Mitglieds­staaten kam nur sehr wenig Gegen­rede.

RNZ: Linker Lehrer wegen Hausfriedensbruchs verurteilt

Heidelberg 15.9.2018.  Von Holger Buchwald.
Richterin: Er wollte im Mai 2017 eine AfD-Veranstaltung in der Stadtbücherei verhindern - Entlastungszeugen wurden nicht zugelassen - Starke Sicherheitsvorkehrungen
"Haarsträubend", nennt Michael Csaszkóczy die Entscheidung des Amtsgerichts: "Wenn das Bestand hätte, dürfte ich mich künftig überhaupt nicht mehr in der Nähe von Veranstaltungen rechter Parteien aufhalten."

Seiten