Patrick-Henry-Village

RNZ: Bündnis kritisiert städtische "Desinformations-Kampagne" zum Ankunftszentrum

8.4.2021    ... Die Stadtverwaltung wünscht sich die Verlagerung der Landeserstaufnahmeeinrichtung auf das Wieblinger Gewann – und wirbt etwa mittels Plakaten, Anzeigen sowie einer digitalen Gesprächsreihe für ein "Nein" beim Bürgerentscheid. Dorothee Hildebrandt, Sprecherin des Bündnisses für Ankunftszentrum, Flüchtlinge und Flächenerhalt (BAFF) sieht darin "eine Kampagne der Desinformation". [Foto: Philipp Rothe]

RNZ: Jetzt entscheidet die Bevölkerung über die "Wolfsgärten"

19.12.2020    Denis Schnur   Der Bürgerentscheid findet am 11. April 2021 statt. Für [eine] zweite Fragestellung gab es keine Mehrheit. Ein neuer Grünen-Vorstoß wurde im Rat abgebügelt. Diese acht Hektar sorgen seit 2018 für Streit: Im Juni hatte der Gemeinderat dafür gestimmt, das Ankunftszentrum für Geflüchtete auf den Wolfsgärten neu zu errichten.  bild: rothe

KONTEXT: Eine Stadt atmet schwer

16.12.2020   Mario Damolin  In Heidelberg nimmt die Auseinandersetzung um das landesweite Ankunftszentrum für Flüchtlinge immer seltsamere Züge an. Im Zentrum der politischen Rochaden: die Grünen. ...  Der Entscheidungsprozess bis heute ist kurzgefasst so abgelaufen: Die Stadt erklärt sich bereit, auf ihrem Territorium ein zentrales Ankunftszentrum für Flüchtlinge zu platzieren.
[Patrick-Henry-Village am Stadtrand. Foto: Wikimedia.org, CC BY-SA 3.0, Link ]

RNZ: Ankunftszentrum Heidelberg - Kommt der Bürgerentscheid? Und wenn ja, wie viele?

26.11.2020 Denis Schnur     Im Streit um das Ankunftszentrum für Geflüchtete läuft alles auf einen Bürgerentscheid hinaus. Dass das Bürgerbegehren gegen eine Verlagerung auf die Wolfsgärten zulässig ist, stellte der Hauptausschuss der Stadt am Dienstagabend einstimmig fest. Darüber hinaus trafen die Gemeinderäte jedoch trotz einer gut zweistündigen emotionalen Debatte keine Entscheidung – weil die Grünen um mehr Zeit baten.

RNZ: Ankunftszentrum: Entscheiden bald die Bürger?

25.06.2020   Wolfsgärten-Gegner wollen Entscheidung anfechten - Unterstützung aus dem Gemeinderat - Land hat Fristen deutlich verlängert
Noch scheint das letzte Wort in Sachen Ankunftszentrum nicht gesprochen: Denn eine Woche, nachdem eine knappe Mehrheit des Gemeinderates sich für eine Verlagerung der Landeseinrichtung auf das Gewann Wolfsgärten in Wieblingen ausgesprochen hat, formieren sich die Gegner dieser Entscheidung.

RNZ: Neues Ankunftszentrum kommt auf die Wolfsgärten

18.6.2020   Knappe Mehrheit dafür - Neue Prüfung für PHV-Verbleib abgelehnt
Lange wurde gerungen, jetzt ist eine Entscheidung gefallen: Eine knappe Mehrheit im Gemeinderat (24 Ja- zu 21 Nein-Stimmen bei zwei Enthaltungen) sprach sich bei der Sitzung dafür aus, dass das Ankunftszentrum für Geflüchtete auf dem Gewann Wolfsgärten bei Wieblingen neu errichtet wird.

Innenminister Thomas Strobl: Finanzierung des Ankunftzentrums gesichert

8.6.2020   awl   Landesinnenminister Thomas Strobl bestätigte OB Würzner auf Anfrage, dass die Finanzierung einer Verlagerung des Ankunftszentrum von Patrick-Henry-Village auf die Wolfsgärten gesichert sei. Der Standort Wolfsgärten ist nach einer ausführlichen Diskussion mit der Stadt als Kompromiss für einen neuen Standort akzeptiert worden, auch wenn die angestrebte Zahl von 3 500 Plätzen dort nicht verwirklicht werden könne, so Strobl.

Initiative für den Verbleib des Ankunftzentrums für Flüchtlinge auf Patrick-Henry-Village (Petition)

"Wir schlagen vor, dass der Gemeinderat eine Machbarkeitsstudie durch Vermögen und Bau Baden Württemberg, Amt Mannheim Heidelberg, für ein Ankunftszentrum im PHV in Auftrag gibt. Ein städtebauliches Gutachten als Vorarbeit eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes solle folgende Eckpunkte berücksichtigen:

1. Das Ankunftszentrum soll im PHV an neuer Stelle baulich und sozial integriert sein.

Die Linke: Patrick-Henry-Village - Chance für Entspannung auf Wohnungsmarkt gefährdet

22.3.2020   In der jüngsten Sitzung des Konversionsausschusses wurde ein Masterplan für PHV beschlossen, der das Verhältnis von Wohnen und Arbeit neu festsetzt. Statt wie bisher soll der künftige Stadtteil nicht mehr Wohnraum für 10.000 Menschen und 5000 Arbeitsplätze bieten, sondern lediglich 9.000-10.000 Wohn- und 5.000-8.000 Arbeitsplätze. - Dazu Sahra Mirow, LINKE-Stadträtin und Fraktionsvorsitzende: "Wenn der Gemeinderat diese Entscheidung bestätigt wäre das für den Wohnungsmarkt in Heidelberg ein echte Katatrophe.

RNZ: Bezirksbeirat: Nein zum "Dynamischen Masterplan" in Patrick-Henry-Village

Bezirksbeirat Kirchheim stört sich an geplanter Westerweiterung von Patrick-Henry-Village - Grundsätzlich begrüßt man die Pläne jedoch

12.3.2020   Das eigentliche Areal von Patrick-Henry-Village (PHV) hat eine Gesamtfläche von 97 Hektar. Nach dem aktuellen "Dynamischen Masterplan" der Stadt soll es um 18 Hektar ins grüne Umland erweitert werden.  [Grafik: IBA Heidelberg]

Seiten

RSS - Patrick-Henry-Village abonnieren