Flüchtlinge

Initiative für den Verbleib des Ankunftzentrums für Flüchtlinge auf Patrick-Henry-Village (Petition)

"Wir schlagen vor, dass der Gemeinderat eine Machbarkeitsstudie durch Vermögen und Bau Baden Württemberg, Amt Mannheim Heidelberg, für ein Ankunftszentrum im PHV in Auftrag gibt. Ein städtebauliches Gutachten als Vorarbeit eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes solle folgende Eckpunkte berücksichtigen:

1. Das Ankunftszentrum soll im PHV an neuer Stelle baulich und sozial integriert sein.

Asylarbeitskreis: Offener Brief an Grüne GR-Fraktion - Wolfsgärten ein inhumaner Standort für ein Ankunftszentrum

19.3.2020    Liebe grüne Gemeinderäte und Gemeinderätinnen,
wir haben mit großem Erstaunen vernommen, dass von Ihrer Fraktion ein Antrag zur Verlegung des Ankunftszentrums in die Wolfsgärten ausgeht. Denn vor einem Jahr noch hat die grüne Gemeinderatsfraktion unsere Meinung geteilt, dass die Wolfsgärten ein inhumaner Standort für ein Ankunftszentrum geflüchteter Menschen sind.

Bunte Linke: Ankunftszentrum für Flüchtlinge auf PHV belassen

20.2.20   hs   Laut Oberbürgermeister Würzner soll der Gemeinderat nur noch zwischen den Ackerflächen Gäulschlag (Kirchheim) und Wolfsgärten (Wieblingen) entscheiden können. Die Bunte Linke hat allerdings klargestellt, dass das nicht zwingend so sein muss. Der Bezirksbeirat Wieblingen hat jedenfalls einstimmig gegen BEIDE Standorte gestimmt

Bündnis Solidarity City Heidelberg : Gesundheitskarte für Geflüchtete

26.12.2019   Wir appellieren an den Gemeinderat der Stadt Heidelberg, das Land Baden-Württemberg aufzufordern, eine elektronische Gesundheitskarte für Geflüchtete ab dem 1. Tag einzuführen und Verhandlungen mit den Krankenkassen über die Gesundheitsversorgung dieser Personengruppe in den ersten 15 Monaten ihres Aufenthalts einzuleiten, die die schwerwiegenden Folgen der eingeschränkten Versorgung mildern.

Menschenkette vor dem Gemeinderat (18.10., 15:30) - Bis Ihr sichere Häfen baut

Am 18.10.18 werden im Heidelberger Gemeinderat zwei Anträge verhandelt: Zur Bereitschaft Bootsflüchtlinge aufzunehmen (Die Linke) und zum Bekenntnis zur Seenotrettung (SPD). Die Seebrücke Heidelberg wird mit einer Menschenkette ab 15:30 Uhr ein Zeichen für eine solidarische Stadt setzen.

Präsidiumsmitglieder Evangelischen Kirchentag - Beatrice von Weizsäcker, Ansgar Gilster, Sven Gigold: Flüchtlingspolitik in Europa: Erst stirbt das Recht, dann der Mensch!

12.7.2018   Für eine christliche, menschenrechtliche und solidarische Flüchtlingspolitik in Europa!
Als Christinnen und Christen, als Bürgerinnen und Bürger, fordern wir die Regierungen in der EU auf, den Flüchtlingsschutz nicht weiter zu gefährden. Von unseren Kirchen in Europa erwarten wir die Verteidigung der Menschenwürde ohne politische Rücksichtnahme. Kriege, Unterdrückung und Ungerechtigkeit sind zentrale Gründe dafür, dass Menschen ihr Zuhause verlassen.

Spiegel Online: Flüchtlingskonferenz von Évian 1938 - Als die Welt sich abwandte

11.7.2018   Verfolgte Juden aufnehmen? Nicht bei uns. Am Genfer See versagte vor 80 Jahren die westliche Welt: 32 Staaten hielten ihre Grenzen geschlossen, als Hunderttausende Menschen um ihr Leben bangten.
Die Zahl der Flüchtlinge steigt von Tag zu Tag. Viele Staaten haben ihre Grenzen geschlossen, es kommt zu Einreisestopps und Zurückweisungen. Die Szenen im Niemandsland zwischen den Schlagbäumen sind Ausdruck hoffnungslosen Elends. Derweil bilden sich vor den ausländischen Botschaften und Konsulaten lange Schlangen, Menschen hoffen auf die begehrten Visa.

der volksverpetzer: Ich möchte 6 falsche Behauptungen über die Seenotrettung aufklären.

11.7-2018   Seehofer, der inzwischen für den Landtagswahlkampf voll AfD-Politik betreibt, bezeichnet Seenotretter als „Shuttle“ und möchte strafrechtlich gegen sie vorgehen. Ich habe selbst jahrelang Menschen aus dem Meer gerettet. Seehofer weiß schon, dass die EU und die Bundesregierung uns dazu erpressen, Menschen zu retten und nach Europa zu bringen?

BEHAUPTUNG 1: DIE NGO SCHIFFE MACHEN SICH DER SCHLEPPEREI MITSCHULDIG

SEEBRÜCKE und Heidelberger Bündnis: SICHERE FLUCHTROUTEN STATT ABSCHOTTUNG - Demonstration am 07.07. in Heidelberg

05.07.2018    Am vergangenen Wochenende ertranken an nur drei Tagen 204 Menschen bei ihrer Flucht über das Mittelmeer. Bilder von drei toten Kleinkindern in rot-weiß gepunkteten Hosen an einem libyschen Strand gingen um die Welt. Das ist Alltag im Mittelmeer: Allein im Jahr 2018 starben dort bislang 1.355 Personen, im Durchschnitt 7 Leute am Tag.

Grüne Heidelberg: Patrick-Henry-Village ist kein Ankerzentrum – und wird auch keines werden!

1.6.2018   In der Debatte um sogenannte Ankerzentren hatte der baden-württembergische Innenminister Strobl zuletzt erklärt, das Ankunftszentrum im Heidelberger Patrick-Henry-Village stehe „ein Stück weit Pate für die Ankerzentren“. Dazu erklärt der Kreisvorsitzende der Grünen Heidelberg, Florian Kollmann: „Lieber Herr Innenminister, das Heidelberger Modell ist das Gegenmodell zu den von Bundesinnenminister Seehofer forcierten Ankerzentren! Beides in einen Topf zu werfen ist gerade kein Bekenntnis zum erfolgreichen baden-württembergischen Konzept der Erstaufnahme!“

Seiten

RSS - Flüchtlinge abonnieren