Wohnungsbau

Die Linke/Piraten: Beim „Wiener Modell“ sind wir dabei – es hätte bereits im „Hospital“ umgesetzt werden können!

In einer am 18. September in der RNZ veröffentlichten Pressemitteilung erklärt die Heidelberger SPD etwas überraschend, sich auch in Heidelberg für das „Wiener Modell“ einsetzen zu wollen. Dabei ist es noch keine zwei Monate her, dass unter anderem an den Stimmen der SPD eine Erhöhung des sozial gebundenen Wohnraums in der Konversionsfläche Rohrbach gescheitert ist. In der Gemeinderatssitzung vom 24. Juli erhielt der Antrag der Fraktion LINKE/Piraten diesen Anteil von 20 % auf 30 % bzw. 40 % zu steigern lediglich 5 Ja-Stimmen – keine davon von der SPD! „

SPD will „Wie­ner Mo­dell“ auch beim so­zia­len Woh­nungs­bau

Heidelberg, 13.09.2018. Die SPD Heidelberg-Rohrbach sowie die SPD Heidelberg fordern, dass das Gelände des Patrick-Henry-Village sozial entwickelt wird. Zwar sei die Entscheidung, im Konversionsgebiet Hospital mehr sozial geförderten Wohnraum zu schaffen, ein Schritt in die richtige Richtung, aber für das letzte zu entwickelnde große Wohngebiet in der Stadt müsse man weiterdenken. Marlen Pankonin, Kreisvorsitzende der SPD Heidelberg, konkretisiert diese Vorhaben: „Wir müssen bei der Entwicklung des Patrick-Henry-Village unbedingt dafür Sorge tragen, dass die Stadt Heidelberg über die GGH langfristig mehr städtisches Wohneigentum bildet.

Mieterverein HD: Brief an die Mitglieder des Gemeinderates zum wohnungsbaupolitischen Konzept der Konversionsfläche "Hospital"

Sehr geehrte Mitglieder des Gemeinderates der Stadt Heidelberg,
Zum heutigen TOP Hospital am 24.7.2018 möchten wir Ihnen zu bedenken geben:

Das bisherige Wohnzielgruppenkonzept Hospital hat noch keinen endgültigen Charakter.  Auch wenn es im Gemeinderat heute zu einer Zustimmung der derzeitigen Anlage 1 zur entsprechenden Drucksache kommt, ist noch lange nicht geklärt, wie viele Wohnungen auf dem Hospital entstehen. Das Bebauungsplanverfahren eröffnet die Möglichkeit von Änderungen insbesondere auf Anregungen aus der Bürgerschaft hin.

SPD-Fraktion Heidelberg setzt sich für soziale Durchmischung der Wohnquartiere ein

29.4.2018   SPD-Gemeinderatsfraktion will mehr preiswerten Wohnraum in den Stadtteilen

Heidelberg ist eine Stadt der Vielfalt. Die Heidelberger Stadtteile spiegeln die soziale Vielfalt aber unterschiedlich wieder. Bei der Diskussion des Handlungsprogramms Wohnen reflektieren die Fraktionen des Gemeinderates die Vorstellungen der Stadtverwaltung, wo regulative Eingriffe in das Sozialgefüge von Stadtteilen durch wohnungspolitische Beeinflussung des Wohnungsmarktes sinnvoll sind.

Stadtteilverein Bahnstadt: Mehr Wohnbebauung beeinträchtigt Funktionalität des Campus

21.07.2017   Der Stadtteilverein Bahnstadt bedauert, dass durch die geplante Umwidmung des Baufeldes Z4 ein bedeutender Teil des ursprünglich als Wissenschafts- und Technologie-Campus geplanten Bahnstadtareals und die damit verbundene Funktionalität verloren geht, da die Max-Jarecki-Stiftung in den bislang bestehenden Gebäuden nur den kleinsten Teil an ein Unternehmen vermieten konnte, dem faktisch das Attribut „Hightech“ zugeordnet werden kann. Der Stadtteilverein Bahnstadt versteht andererseits den Bedarf an mehr Wohnraum in Heidelberg.
Bild: Wikimedia Commons

Bunte Linke: Die Siedlungspolitik auf den Konversionsflächen führt bisher nicht zu einer Entlastung des Wohnungsmarktes

12.3.2017: Die Gewerbeflächenentwicklung in Heidelberg, vor allem aber der Ausbau der Universität in den 60er bis 90er Jahren, hat zu steigender Nachfrage nach Wohnraum führt, die nicht bedient wurde. Auch die bisherige Planungen auf den Konversionsflächen sehen mehr Arbeitsplätze vor, als Menschen dort wohnen sollen.

  

Gemeinderat beschließt „Handlungsprogramm Wohnen“ im Grundsatz

pa hd 20.2.2017: Zahlreiche Änderungsanträge sollen auf einem Seminar zur Wohnungspolitik diskutiert werden
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 16. Februar 2017 ein Handlungsprogramm Wohnen ein neues Wirtschaftsentwicklungskonzept im Grundsatz beschlossen. Alle eingebrachten Änderungsanträge sollen intensiv auf einem Seminar zur Wohnungspolitik diskutiert werden.

RSS - Wohnungsbau abonnieren