Berichte & Stellungnahmen

Rhein-Neckar-Kreis/Umweltverbände: Ratgeber für den klimafreundlichen Schulstart

26.4.2017  Bildung für nachhaltige Entwicklung ist seit dem Schuljahr 2016/2017 als Leitprinzip in den Bildungsplänen verankert. Ziel ist es, die Fähigkeiten und Kompetenzen der Kinder zu fördern, die zur Gestaltung von Gegenwart und Zukunft notwendig sind. Hierzu zählen Weltoffenheit, Achtung und Wertschätzung gegenüber Natur und Umwelt sowie Toleranz gegenüber anderen Menschen, Meinungen und Andersartigem. Hierbei spielt nachhaltiger Konsum im Alltag eine entscheidende Rolle. Der Rhein-Neckar-Kreis, die Stadt Heidelberg und die Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg-Rhein-Neckar-Kreis (KliBA) haben in Kooperation mit Ökostadt Rhein-Neckar e.V. und dem BUND einen Ratgeber für einen ökologischen, fairen und klimafreundlichen Schulanfang erstellt.

Antikriegsforum/Bunte Linke: Doppelte Instrumentalisierung von Schülern

26.4.2017  Zur aufgesetzten Empörung über Kritik an Osterpaket-Aktion von Fünftklässlern für deutsche Soldaten in Afghanistan

Wir stellen uns hinter die Kritik des Kreisverbandes Kraichgau-Neckar-Odenwald der Partei DIE LINKE an der Osterpaket-Aktion von Fünftklässlern des Max-Born-Gymnasiums in Neckargemünd für deutsche Soldaten in Afghanistan und wenden uns entschieden gegen die aufgesetzte Empörung darüber.

Selbstverständlich wurden hier Zehnjährige, die von sich aus sicherlich nie auf den Gedanken zu einer solchen Aktion kommen würden, für eine politische Aktion im Interesse ihrer Initiatoren missbraucht.

Laut RNZ, die der Aktion durch mehre Artikel breite und wohlwollende Unterstützung gewährte, war es eine Klassenlehrerin, die die Idee zur Aktion hatte, weil sich Soldaten nicht ausreichend aus der Heimat unterstützt fühlen würden. Es waren sie und die übrigen Klassenlehrer der fünften Klassen, die die Aktion organisierten und den Versand der „Feldpost“ finanzierten.

Aktionsbündnis Bergheim u.a.: Bergheim in den Blick nehmen, darüber sprechen, weiterdenken

25.4.2017  Bergheim als der aufstrebende Stadtteil Heidelbergs ist uns zu wenig im Blick der Politik, der Verwaltung und der Stadtgesellschaft - das soll mit FOKUS BERGHEIM geändert werden. Mit dieser vierteiligen Reihe nehmen wir Bergheim in den Fokus, widmen uns den Problemlagen und erkunden die Potentiale des Stadtteils. Hierzu laden wir in erster Linie alle Bergheimerinnen und Bergheimer ein - aber auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Heidelbergs.

Aktionsbündnis Bergheim, Arbeitskreis Nachverdichtung im Bürgernetz, Bürgerinitiative Ökologische Mobilität, BUND, Bürger für Heidelberg, Bürgerinitiative Ökologische Mobilität, Bunte Linke, Die Linke/Piraten, Emmaus+Gewerkschaft e.V., Luthergemeinde, Metropolink, NABU, Raumfänger DAI, SPD Ortsverein Bergheim, Stadtteilverein Bergheim

Termine:  29. April, 11 Uhr // Bedeutung Bergheims mit Thorsten Erl // Stadtteilverein Bergheim, Kirchstraße 2 // https://www.facebook.com/events/1908217112759048/

BUND: Kinderprogramm startet im Frühling

Wer zwischen 8 und 12 Jahre alt ist und gerne die Natur erforscht, der ist bei der Kindergruppe des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) genau richtig. „Im Frühjahr starten wir immer mit vielen Ideen in die neue Saison“, so Geschäftsführerin Brigitte Heinz. Die „BUNDkinder“ treffen sich einmal im Monat auf dem Gelände des Jugendhofs in den Hangäckerhöfen in Heidelberg-Rohrbach. Dort bietet der BUND Themennachmittage an (z.B. Schmetterlinge, Bodentiere, Fledermäuse, Bäume), bei denen geforscht, experimentiert, gepflanzt und gebastelt wird.
Gegen Ende der Treffen dürfen die Kinder den Mitarbeiterinnen vom Jugendhof dann immer beim Versorgen der Pferde, Ziegen, Schafe, Kaninchen, Hühner und des Hängebauchschweins Woodstock helfen.

Anmeldung ist erforderlich. Kontakt: Tel. 06221-182631, bund.heidelberg@bund.net

Heidelberger Bündnis gegen CETA/TTIP/TiSA: Prof. Fisahn: Klage gegen CETA vor Bundesverfassungsgericht

Videovorführung des Vortrag von Prof. Dr.  Andreas Fisahn in Mannheim (März 2017)
mit anschließender Diskussion

Montag, 24.April, 19 Uhr, Laden für Kultur&Politik (Kaiserstr. 62)

Veranstaltung verschoben!!!

 

Präsidentenwahl Frankreich: Ausgang des 1.Wahlgangs

fzs: March for Science: Studierende fordern verantwortungsvolle freie Wissenschaft

21. April 2017: In weltweit über 500 Städten wird dazu aufgerufen am 22. April 2017 unter dem Titel 'March of Science' dafür zu demonstrieren, dass wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage des gesellschaftlichen Diskurses nicht verhandelbar sind. Der freie zusammenschluss von student*innenschaften und der Campusgrün Bundesverband erklären dazu:
"Zu Freiheit gehört auch Verantwortung. Für Wissensakteur*innen bedeutet das gerade jetzt sich zu sozialer und ökologischer Gerechtigkeit zu verpflichten." sagt Janek Heß, Mitglied im Vorstand des fzs, und führt aus: "Wir treten deshalb für eine Reform des Wissenschaftssystems ein, welche bestehende Hierarchien schleift, gleichberechtigte Teilhabe ermöglicht, Arbeits- und Betreuungsverhältnisse verbessert und sich einer Zivilklausel, die jede Rüstungsforschung und Kooperation mit Rüstungsunternehmen ausschließt, verpflichtet."

BUND: Europaweite Bürgerbefragung zur Agrarwende

19.4.2017
Sagen Sie ja zu "LivingLand"

welche Art von Landwirtschaft wollen wir in Europa? Szenario 1 mit Megamastanlagen, überdüngten Feldern und sterbenden Arten – das Big Business für Agrarkonzerne? Oder Szenario 2 mit bäuerlichen Betrieben, ökologischem Anbau und pestizidfreien Feldern, artgerechter Tierhaltung sowie gesundem Essen auf unseren Tellern?

Seiten