Klimapolitik

Rezo: Zerstörung Teil 2 - Abrechnung mit der Politik in der Klima-Katastrophe

klimareporter: Der CO₂-Preis kann kein Leitinstrument sein

Ein schwarzer Ballon mit der Aufschrift 23.1.2021   Selbst CO2-Preise bis 100 Euro je Tonne haben bisher kaum Investitionen ausgelöst und die Energiewende vorangetrieben, kritisiert Johan Lilliestam, Energieexperte am Institut für trans­formative Nachhaltigkeits­forschung IASS in Potsdam. Entscheidend ist für ihn ein gezielter Policy-Mix, der auch "weiche" Faktoren berücksichtigt. (Foto: Benjamin von Brackel)

Mit technische Lösungen alleine lässt sich der Klimawandel nicht aufhalten

1.1.2020   Arnulf Weiler-Lorentz  
Ein zentrales Problem der Klimapolitik zeigte eine Seite der Rhein-Neckar-Zeitung in der letzte Woche auf: In einem Artikel wird die 17jährige Klimaaktivistin  Ayla Janssens zitiert mit „Wir sind die reichen Europäer, wir können etwas von unserem Luxus aufgeben.“ Sie setzt das in ihrem Leben auch um. Unmittelbar darunter will OB Würzner in seinem Jahresrückblick, völlig wachstumsorientiert, weiterhin großzügig Gewerbeflächen ausweisen. Dabei weist Heidelberg mit rund 80 000 Einpendlern die höchste Rate im Land auf. Der Verkehr verursacht bereits jetzt 1/3 der CO2-Emmissionen. Die dringend benötigten Wohnungen will er u.a. in Schwetzingen ansiedeln.

Fridays for Future: Rhein-Neckar-Streik #2

Der Tagesspiegel: Zu viel CO2-Emissionen - Klimapolitik wird zum Milliardenrisiko für Bundeshaushalt

26.6.2018   Schafft Deutschland in der Klimaschutzpolitik keine Kehrtwende, wird es teuer. Selbst bei moderaten Klimaschutz-Erfolgen drohen bis zu 30 Milliarden Euro Zahlungen an andere EU-Länder. Der Grund: EU-Vorgaben werden deutlich verfehlt. Deutschland drohen in den kommenden Jahren zweistellige Milliardenzahlungen an andere EU-Länder, falls keine Kehrtwende in der Klimaschutzpolitik gelingt.    

EWS Schönau: Trump vernichtet Obamas Klimapolitik

2.6.2017  Unter Obama wurden die USA zum Klimaschutz-Vorreiter. Trump, umgeben von Klimawandel-Leugnern, rudert massiv zurück – angeblich um Jobs zu schaffen. Mit den Worten «Wir beenden den Krieg gegen Kohle» unterzeichnete US-Präsident Donald Trump einen Erlass, der die Pläne seines Vorgängers Barack Obama zum Klimaschutz weitgehend entkräftet.

RSS - Klimapolitik abonnieren