Wolfsgärten

Eppelheimer Liste: Entscheidung Heidelbergs für Wolfsgärten: Klimaschutz adieu

26.6.2020   Die Eppelheimer Liste nimmt erstaunt Kenntnis von dem Beschluss des Heidelberger Gemeinderates, das Gewann Wolfsgärten in Wieblingen mit einer Fläche von 8 ha vollständig mit einer Landeserstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge zu bebauen. Nach langem hin und her und der Prüfung verschiedener Standorte, entschied sich der Heidelberger Gemeinderat nunmehr für das unmittelbar an die Eppelheimer Gemarkung angrenzende Ackerland.

RNZ: Ankunftszentrum: Entscheiden bald die Bürger?

25.06.2020   Wolfsgärten-Gegner wollen Entscheidung anfechten - Unterstützung aus dem Gemeinderat - Land hat Fristen deutlich verlängert
Noch scheint das letzte Wort in Sachen Ankunftszentrum nicht gesprochen: Denn eine Woche, nachdem eine knappe Mehrheit des Gemeinderates sich für eine Verlagerung der Landeseinrichtung auf das Gewann Wolfsgärten in Wieblingen ausgesprochen hat, formieren sich die Gegner dieser Entscheidung.

Gemeinderatsbeschluss: Ankunftszentrum soll in die Wolfsgärten

19.6.2020 Elsa Becke
Die Zerschneidung von Landschaften gelten als wesentliche Ursachen des Artenverlustes. Die RNZ zitiert die Grünen mit der Aussage: "Wenn die Fläche Wolfsgärten versiegelt wird, muss im Gegenzug ein ähnlich großes Areal entsiegelt werden", und Herr Würzner hat schon ein Areal in Edingen-Neckarhausen im Auge. Es geht nicht nur um Ersatz für die Ackerfläche, sondern um die Grünflächenbilanz. Dann müsste man konsequent auch eine Entsiegelung an anderer Stelle im Stadtteil fordern.

RNZ: Neues Ankunftszentrum kommt auf die Wolfsgärten

18.6.2020   Knappe Mehrheit dafür - Neue Prüfung für PHV-Verbleib abgelehnt
Lange wurde gerungen, jetzt ist eine Entscheidung gefallen: Eine knappe Mehrheit im Gemeinderat (24 Ja- zu 21 Nein-Stimmen bei zwei Enthaltungen) sprach sich bei der Sitzung dafür aus, dass das Ankunftszentrum für Geflüchtete auf dem Gewann Wolfsgärten bei Wieblingen neu errichtet wird.

Innenminister äußert sich zum Ankunftszentrum: So viel wollte der OB gar nicht wissen

14.6.2020  Arnulf Weiler-Lorentz

OB Würzner hat bei der Landesregierung angefragt, ob für den Bau des Ankunftszentrums für Flüchtlinge von seiten des Landes Geld zur Verfügung stehe. Kritiker des Baus im Gewann Wolfsgärten hatten eingewandt, im Landeshaushalt sei gar kein Geld eingestellt, eine Entscheidung sei z.Z. nicht nötig. Innenminister Thomas Strobel bestätigte Würzner, dass die Finanzierung gesichert sei. Planungsmittel seien vorhanden, Mittel im Landeshaushalt könnten erst eingestellt werden, wenn eine Planung vorliege.

Der Standort Wolfsgärten ist nach einer ausführlichen Diskussion mit der Stadt als Kompromiss für einen neuen Standort akzeptiert worden,  fährt Strobl dann aber fort. Auch für ein Zentrum mit einer Belegung mit 2 000 Personen im Normalbetrieb müsse in den Wolfgärten aber sehr verdichtet gebaut werden, um den Bedürfnissen der Flüchtlinge unter den neuen Anforderungen der Corona-Pandemie gerecht zu werden

AsylAK / BAFF: Ankunftszentrum in Wolfsgärten: Viel Skepsis in Stellungnahme des Landesinnenministers

13.6.2020   Baden-Württembergs Innenminister Strobl, CDU, hat in einem Brief vom 4. Juni an Heidelbergs OB Würzner den Kompromiss, das Ankunftszentrum in die Wolfsgärten zu verlegen, akzeptiert und versichert, dass für die Planungen und für den Bau die Haushaltsmittel zur Verfügung stünden, auch wenn sie wegen fehlender Planung nicht in den Haushaltsetat eingestellt sind.

Innenminister Thomas Strobl: Finanzierung des Ankunftzentrums gesichert

8.6.2020   awl   Landesinnenminister Thomas Strobl bestätigte OB Würzner auf Anfrage, dass die Finanzierung einer Verlagerung des Ankunftszentrum von Patrick-Henry-Village auf die Wolfsgärten gesichert sei. Der Standort Wolfsgärten ist nach einer ausführlichen Diskussion mit der Stadt als Kompromiss für einen neuen Standort akzeptiert worden, auch wenn die angestrebte Zahl von 3 500 Plätzen dort nicht verwirklicht werden könne, so Strobl.

GAL: Ankunftszentrum bleibt in PHV

8.6.2020   Am 18. Juni wird wohl die Entscheidung darüber fallen, wo nun das Ankunftszentrum gebaut werden soll. Die GAL hat sich im Gegensatz zu Bündnis 90/Die Grünen sowohl gegen den Gäulschlag als auch gegen die Wolfsgärten entschieden. Wir sind weiterhin der Meinung, dass Patrick-Henry-Village der beste Standort ist.

Initiative für den Verbleib des Ankunftzentrums für Flüchtlinge auf Patrick-Henry-Village (Petition)

"Wir schlagen vor, dass der Gemeinderat eine Machbarkeitsstudie durch Vermögen und Bau Baden Württemberg, Amt Mannheim Heidelberg, für ein Ankunftszentrum im PHV in Auftrag gibt. Ein städtebauliches Gutachten als Vorarbeit eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes solle folgende Eckpunkte berücksichtigen:

1. Das Ankunftszentrum soll im PHV an neuer Stelle baulich und sozial integriert sein.

Landesflüchtlingsrat weiterhin gegen Ankunftszentrum-Standort „Wolfsgärten“

Heidelberger Gemeinderat vertagt Entscheidung über Verlegung

26.3.2020   Der Heidelberger Gemeinderat sollte am 26. März über den neuen Standort des Ankunftszentrum abstimmen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Entscheidung jedoch kurzfristig vertagt. Anders als vor einem Jahr zeichnet sich nun eine Mehrheit für den Standort „Wolfsgärten“ ab, da die Grünen in dieser Frage ihre Haltung geändert haben. Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg ist ... weiterhin der Meinung, dass der Standort „Wolfsgärten“ kein geeigneter Ort für die Unterbringung von Geflüchteten ist

Seiten

RSS - Wolfsgärten abonnieren