Fridays for Future

FfF: Dattel 4 - Blockadehaltung der Bundesregierung beim Kohleausstieg untragbar

“Allein die Überlegung der Bundesregierung, 2020 ein neues Kohlekraftwerk in den Betrieb zu nehmen, zeigt, dass die Kabinettsmitglieder im Hinblick auf die Klimakrise noch immer nichts verstanden haben.

Fridays for Future: Europäische Bürgerinitiative "Maßnahmen zur Bekämpfung der Klimakrise"

1.10.2019   Wir rufen die Europäische Kommission auf, die EU-Maßnahmen zur Bekämpfung der Klimakrise anzupassen, um eine maximale Erwärmung von 1,5° nicht zu überschreiten. Dazu bedarf es ambitionierterer Ziele und erhöhter finanzieller Ressourcen für den Klimaschutz.

Klimaschutzprogramm der Bundesregierung ungenügend - Gemeinderat muss konsequentere Beschlüsse fassen

24.9.2019   Arnulf Weiler-Lorentz
„Wir sind hier, wir sind laut, weil Ihr uns die Zukunft klaut“, skandierten die Teilnehmer*innen auf der Klimademonstration am letzten Freitag. Mehr als 10 000 haben sich in Heidelberg beteiligt. In ganz Deutschland streikten 1,4 Mio.. Am selben Tag verabschiedet das Klimakabinett der Bundesregierung ein Programm, das völlig ungenügend ist. Das gilt vor allem für das wichtigste Element des Programms, die Bepreisung des emittierten CO2. Der Gemeinderat muss bei seiner Beratung des Klimanotstandes erheblich konsequentere Beschlüsse fassen, für die energetische Gebäudesanierung, die Energieerzeugung der Stadtwerke und die Verkehrswende.

10 000 demonstrieren in Heidelberg für konsequenten Klimaschutz

23.9.2019   awl    Fridays for Future, Umweltorganisationen und Gewerkschaften hatten zum Global Climate Strike #3 aufgerufen. Und alle kamen: Kinder und Eltern, Schüler und Studenten, Heidelberger und viele aus dem Umland. Mit 10 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war es die größte Demonstration in Heidelberg seit Jahrzehnten. Bundesweit demonstrierten 1,4 Mio. Menschen für konsequente Maßnahmen gegen den Klimawandel.

Fridays for Future: Demonstration - JA beim Bürgerentscheid Klimaschutz Großer Ochsenkopf

6.7.2019   FridaysForFuture demonstriert nun seit sieben Monaten für gerechten Klimaschutz. Wir fordern Politiker*innen auf konsequent zu handeln und das Pariser Klimaabkommen einzuhalten, denn dass die Ziele für 2020 erreicht werden ist jetzt schon ausgeschlossen. Auch die Stadt Heidelberg wird ihre Klimaschutzziele nicht erreichen und hat den Klimanotstand ausgerufen.

Spiegel Online: "Fridays for Future" Aachen - eine Stadt im Ausnahmezustand

Als der Zug um 7.20 Uhr am Aachener Bahnhof einläuft, steht ein Mitglied der Aachener Ortsgruppe schon an Gleis 6 und spricht in sein Headset: "Achtung, Zug kommt." Rund 20 Polizisten machen sich bereit, ein anderer Aktivist aus dem Social Media Team zückt die Kamera. Ungefähr 520 junge Aktivisten sind mit dem Zug aus der Schweiz, Freiburg und Offenbach gekommen, jetzt strömen sie auf den Vorplatz am Hauptbahnhof. "What do we want?", schmettert einer. "Climate Justice", rufen ihm die jungen Aktivisten entgegen.

Fridays for Future: "Wir streiken, bis ihr handelt!" - Klimastreik in Mannheim am 24.05.

23.5.2019   Unter dem Motto "Europawahlen sind Klimawahlen" findet am Freitag den 24. Mai der zweite internationale Klimastreik der "Fridays for Future"-Bewegung statt. In diesem Rahmen streiken in Deutschland, Europa und weltweit hunderttausende Schüler*innen und junge Menschen gemeinsam unter für mehr Klimaschutz und Klimagerechtigkeit. Auch in Mannheim ruft die lokale „Fridays for Future“-Gruppe dafür ab 11 Uhr zum Protest auf.

Fridays for Future: Demonstration am 19.4. in Heidelberg

25.5.2019  Rede von Lukas Weber: Heute sind über 1000 Heidelberger*innen zusammengekommen, um für die Eindämmung der Klimakrise zu demonstrieren. Trotz Ferien sind mehrere Hundert Schüler*innen gekommen und zeigen, dass es ihnen nicht ums Schwänzen geht. Es geht um Klimaschutz, es geht darum, dass die Politik endlich handelt.
foto: rothe

Fridays for Future: Rhein-Neckar-Streik #2

350.org: Unterstützung von Lehrerinnen und Lehrern für "Fridays for Future"

Die großartigen Bilder der letzten Wochen haben gezeigt: Die Fridays for Future Schulstreiks werden zur Massenbewegung für Klimagerechtigkeit. In Deutschland, in Frankreich, in Belgien, in der Schweiz, und in vielen anderen Ländern der Welt.
Engagierte Lehrer*innen und Eltern tun sich gerade vielerorts zusammen, um die streikende Kinder zu unterstützen. In Frankreich haben innerhalb von wenigen Tagen tausende Lehrer*innen einen Aufruf zur Solidarität unterschrieben. Angelehnt am französischen Appel wollen Lehrer*innen in Deutschland nun sich mit den streikenden Schüler*innen solidarisieren.

Seiten

RSS - Fridays for Future abonnieren