Berichte & Stellungnahmen

Aktionsbündnis Bergheim-West: Gneisenaubrücke erst bauen, wenn Süd-Nord Radachse gesichert

20.11.2017   Das Aktionsbündnis Bergheim-West begrüßt grundsätzlich jegliche Verbesserung der ökologischen Mobilität in Heidelberg. Ob aber die geplante Gneisenaubrücke diese Funktion erfüllen kann, ist im Moment sehr stark in Frage zu stellen.    [Bild:StadtHD]

Eklat beim 2. Bürgerforum Bergheim West

awl  12.11.2017   Zum offenen Eklat kam es beim zweiten Bürgerforum zur Entwicklung von Bergheim West. Bürgermeister Hans-Jürgen Heiß hatte in seiner Begrüßung  formuliert, es gehe um die Entwicklung des Stadtteils, weniger um den Standort des Betriebshofes. Der Stadtplaner Philipp Dechow berücksichtigte ein seinem Referat nur einen Teil der im 1. Bürgerforum formulierten Probleme und Fragen.

SWR: Klimawandel im Südwesten

13.11.2017   

Klimawandel im Südwesten

Dokumentation des SWR - Video

Heidelberger Bündnis gegen Armut und Ausgrenzung: Aktionswoche - „Den Armen mit Hilfe und Rath treulich beygesprungen“

10.11.2017   „Mutmacher  und  Schritte  in  die  richtige  Richtung“,  so  sehen  die  Heidelberger Sozialakteure  ihre  Aktionswoche  gegen  Armut  und  Ausgrenzung  vom  14.  bis  22.Oktober. Zum 14. Mal lud das Bündnis der 51 sozialen Organisationen zu einer Woche mit  dichtgedrängtem  Programm  in  28  Veranstaltungen. 

Umweltinstitut München: Keine Mehrheit für Glyphosat!

10.11.2017   Das Aus für das meistgenutzte Ackergift der Welt rückt in greifbare Nähe: Auch beim mittlerweile sechsten Anlauf ist die Wiederzulassung von Glyphosat gestern gescheitert. Statt für 15 oder zehn Jahre schlug die EU-Kommission diesmal eine Zulassung für nur noch fünf weitere Jahre vor. Doch auch dafür gab es keine qualifizierte Mehrheit.
Video: Warum Glyphosat verboten gehört

Bunte Linke: Bürger an Projekt "Digitale Stadt" nicht ausreichend beteiligt

6.11.2017   In Heidelberg wird das Projekt der öffentlichen Digitalisierung mit privatwirtschaftlichen Partnern vorangetrieben. Die Bürgerinnen und Bürger sind an Planung und Entwicklung sowie den Entscheidungen nicht angemessen beteiligt, so die Bunte Linke. Die öffentliche Digitalisierung ("Smart City") soll in Heidelberg u.a. digitale Bürger- und Patientenakten, automatisiertes Energiemanagement,
[Bild:Stadt Heidelberg]

Bezirksbeirat Kirchheim lehnt Bebauungsplan Patton Barracks ab

5.11.2017   Mit großer Mehrheit hat der Bezirksbeirat Heidelberg-Kirchheim den Bebauungsplan für den künftigen Innovationpark – die früheren ´Patton Barracks´ in seiner Sitzung vom 24. Oktober 2017 abgelehnt. In der Stellungnahme, über die auf Antrag der Bezirksbeiräte Marliese Heldner (Die Heidelberger) und Fritz Engbarth-Schuff (B 90/Grüne)
[Bild: Stadt Heidelberg]

emaus u.a.: Petition für den Erhalt des OEG-Bahnhofs in Heidelberg

2.11.2017   Durch den Bau der Fußgänger- und Fahrradbrücke Gneisenaustraße sind sowohl der denkmalgeschützte ehemalige OEG-Güterbahnhof als auch die Verladehalle akut gefährdet. Dies ist der letzte komplett erhaltene Güterbahnhof der OEG mit Verladehalle und muß mit dem Gelände als einmaliges Ensemble erhalten bleiben.

pahd/awl: Heidelberger Unternehmer unterstützen Sanierung der Stadthalle

Stadt HD/awl   29.10.2017   Prof. Würzner bedankte sich bei Großspendern, deren großzügige Zusagen für die Renovierung und den Umbau der Stadthalle in dieser Woche bekannt geworden waren. Dabei handelt es sich um Wolfgang Marguerre, Prof. Dr. Dietrich Götze, Dr. Renate Keysser-Götze, Dr. Manfred Lautenschläger, Günter Reimann-Dubbers, Dr. Jobst Wellensiek und Achim Wessendorf. Zusammen stehen alle Spender für Zusagen im Gesamtumfang von 22 Millionen Euro,

Klimawandel und Konsequenzen für die Stadtentwicklung in Bergheim

29.10.2017   hd   "Die Folgen des Klimawandels stellen Städte vor große Herausforderungen, da die Auswirkungen ein Risiko für Bewohner, die Infrastruktur, die Wirtschaft sowie Flora und Fauna darstellen. Ziel einer kommunalen Anpassungsstrategie muss es sein, die Folgen der Klimaänderungen in der Stadt zu minimieren,

Verstöße gegen die Gemeindeordnung beanstandet - Regierungspräsidium bestätigt Bunte Linke-Stadtrat

27.10.2017   awl   Bei der Behandlung der „Resolution für ein eigenes Polizeipräsidium in Heidelberg“ im Gemeinderat hatten die Stadträte  Arnulf Weiler-Lorentz (Bunte Linke) und Alexander Schestag (Piraten) drei Verstöße gegen die Gemeindeordnung beanstandet und das Verfahren in der Sitzung gerügt. Die Öffentlichkeit sei nicht über den am Sitzungstag neu eingebrachten Tagesordnungspunkt informiert gewesen,

GRÜNE mahnen Umsetzung des Beschlusses zur Übernachtungssteuer an

26.10.2017   Die GRÜNE Gemeinderatsfraktion erinnert an die Beschlusslage des Gemeinderates, dass die Arbeitsgruppe „Alternativen zur Übernachtungssteuer“ bis zur Gemeinderatssitzung am 16.11.2017 eine Lösung vorlegt, wie die im Beschluss und auch im Haushalt festgelegten 1,2 Mio. Euro erwirtschaftet werden können, sonst tritt zum 01.01.2018 die Übernachtungssteuer in Kraft. Vor der Sommerpause waren die GRÜNEN optimistisch, dass die Arbeitsgruppe ihr Ziel erreichen würde, die 1,2 Mio. Euro ohne Einführung der Übernachtungssteuer zu generieren.

„Jüngste“ Bürgerinitiative in Heidelberg rettet Korkenzieherweide im Quartier am Turm

26.10.2017    awl   Die Bürgerinitiative mit den jüngsten Mitgliedern, die bisher in Heidelberg aktiv geworden ist, hat ihr Ziel erreicht. Im Quartier am Turm war eine Korkenzieherweide vom Landschaftsamt bereits zum Fällen markiert. Die Weide war nach der Anlage des Parks spontan gewachsen

Bunte Linke: Falschparken - Einzelaktionen helfen nicht weiter

25.10.2017   Gehwegparken und Falschparken von Kraftfahrzeugen in Heidelberg stellen ein zunehmend städtisches Problem dar, unter dem immer mehr Menschen leiden. Nicht nur in der Altstadt, sondern auch in allen anderen Stadtteilen. Aktionen der Heidelberger Stadtverwaltung, wie die kürzlich

Glyphosat hat in der EU keine Zukunft - NABU zur Glyphosat-Entscheidung in Brüssel

25.10.2017   Der NABU begrüßt, dass die Experten der Mitgliedsstaaten dem Vorschlag der EU-Kommission, die Zulassung des Breitbandherbizids Glyphosat um zehn Jahre zu verlängern, heute eine klare Abfuhr erteilt haben. Damit steht fest: Glyphosat hat in der EU keine Zukunft.

kontextwochenzeitung: Heidelberger Eiertanz

25.10.2017   In Heidelberg sorgt ein Kontext-Interview für politische Turbulenzen. Die SPD-Gemeinderatsfraktion ärgert sich über SPD-kritische Aussagen der Leiterin des Interkulturellen Zentrums und will ihr einen Maulkorb verpassen. Jagoda Marinić ist eine streitbare Frau. Wenn es um die Integration von Migranten geht,
[Bild: Youtube/StadtHeidelberg]

Bunte Linke: Stadt in der Verantwortung für Fortbestand des Völkerkundemuseums

24.102917   Die Stadt und der Gemeinderat stehen jetzt in der Verantwortung für die Zukunft des Völkerkundemuseums. Hilde Stolz, Stadträtin der Bunten Linken: „Wir erwarten, dass sich Oberbürgermeister, Kulturdezernent, Kuratorium und Museumsleitung zusammenraufen und handeln.
[Bild: rothe]

BUND: Für eine Zukunft mit Bienen - Unterschriftenaktion

Vergil hat sie besungen, sie symbolisieren Tugenden wie Fleiß und Organisationstalent und begleiten den Menschen, seit er sesshaft geworden ist, in einer immens wichtigen Rolle: Sie bestäuben die Pflanzen, von denen wir uns ernähren. Doch heute sterben Bienen massenhaft durch Pestizide, Monokulturen und den Verlust von Lebensräumen.

SZ: Forscher belegen Insektensterben - Dramatischer Insektenschwund in Deutschland

Erschreckende StudieDas große Sterben: In Deutschland gibt es 80 Prozent weniger Insekten
 
 
 

0

  • Startseite
  • Teilen
  • Kommentare
  • E-Mail
  • Mehr
Hummel
dpa Die Zahl der Fluginsekten ist in Teilen Deutschlands erheblich zurückgegangen

Es fällt zunächst nicht weiter auf – aber es könnte schwere Folgen haben: In vielen Regionen Deutschlands schwinden die Insekten. Woran liegt's?

Insekten bestäuben Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie zersetzen Aas, Totholz oder Kot. Zudem sind sie für viele andere Tiere eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Der renommierte Insektenkundler Thomas Schmitt spricht gar von „Dienstleistern am Ökosystem“. Doch das Schwirren und Zirpen wird mancherorts weniger.

Erschreckende StudieDas große Sterben: In Deutschland gibt es 80 Prozent weniger Insekten
 
 
 

0

  • Startseite
  • Teilen
  • Kommentare
  • E-Mail
  • Mehr
Hummel
dpa Die Zahl der Fluginsekten ist in Teilen Deutschlands erheblich zurückgegangen

Es fällt zunächst nicht weiter auf – aber es könnte schwere Folgen haben: In vielen Regionen Deutschlands schwinden die Insekten. Woran liegt's?

Insekten bestäuben Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie zersetzen Aas, Totholz oder Kot. Zudem sind sie für viele andere Tiere eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Der renommierte Insektenkundler Thomas Schmitt spricht gar von „Dienstleistern am Ökosystem“. Doch das Schwirren und Zirpen wird mancherorts weniger.

Erschreckende StudieDas große Sterben: In Deutschland gibt es 80 Prozent weniger Insekten
 
 
 

0

  • Startseite
  • Teilen
  • Kommentare
  • E-Mail
  • Mehr
Hummel
dpa Die Zahl der Fluginsekten ist in Teilen Deutschlands erheblich zurückgegangen

Es fällt zunächst nicht weiter auf – aber es könnte schwere Folgen haben: In vielen Regionen Deutschlands schwinden die Insekten. Woran liegt's?

Insekten bestäuben Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie zersetzen Aas, Totholz oder Kot. Zudem sind sie für viele andere Tiere eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Der renommierte Insektenkundler Thomas Schmitt spricht gar von „Dienstleistern am Ökosystem“. Doch das Schwirren und Zirpen wird mancherorts weniger.

Erschreckende StudieDas große Sterben: In Deutschland gibt es 80 Prozent weniger Insekten
 
 
 

0

  • Startseite
  • Teilen
  • Kommentare
  • E-Mail
  • Mehr
Hummel
dpa Die Zahl der Fluginsekten ist in Teilen Deutschlands erheblich zurückgegangen

Es fällt zunächst nicht weiter auf – aber es könnte schwere Folgen haben: In vielen Regionen Deutschlands schwinden die Insekten. Woran liegt's?

Insekten bestäuben Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie zersetzen Aas, Totholz oder Kot. Zudem sind sie für viele andere Tiere eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Der renommierte Insektenkundler Thomas Schmitt spricht gar von „Dienstleistern am Ökosystem“. Doch das Schwirren und Zirpen wird mancherorts weniger.

Erschreckende StudieDas große Sterben: In Deutschland gibt es 80 Prozent weniger Insekten
 
 
 

0

  • Startseite
  • Teilen
  • Kommentare
  • E-Mail
  • Mehr
Hummel
dpa Die Zahl der Fluginsekten ist in Teilen Deutschlands erheblich zurückgegangen

Es fällt zunächst nicht weiter auf – aber es könnte schwere Folgen haben: In vielen Regionen Deutschlands schwinden die Insekten. Woran liegt's?

Insekten bestäuben Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie zersetzen Aas, Totholz oder Kot. Zudem sind sie für viele andere Tiere eine unverzichtbare Nahrungsquelle. Der renommierte Insektenkundler Thomas Schmitt spricht gar von „Dienstleistern am Ökosystem“. Doch das Schwirren und Zirpen wird mancherorts weniger.

20.10.2017   Seit 1989 ist die Masse der Insekten in Deutschland dramatisch geschrumpft, belegt eine langjährige Untersuchung.  An 63 Orten im Bundesgebiet - allesamt Naturschutzgebiete - verzeichneten Forscher einen Rückgang um durchschnittlich 76 Prozent.
 [ Foto: Entomologischer Verein Krefeld] 

Bürger für Heidelberg: Patrick Henry Village zu urbanem Stadtteil entwickeln

Die ehemalige Wohnsiedlung der US-Army, Patrick Henry Village, soll zu einem neuen urbanen Stadtteil mit Vorbildcharakter entwickelt werdem. Urbanität, soziale Vielfalt, moderne Architektur und ökologisches Bauen sollen diesen neuen Stadtteil auszeichnen.  [Bild:Stadt Heidelberg]

Seiten