Berichte & Stellungnahmen

Jusos, Hilde Matthies, Marco Bülow u.a.: Berliner Erklärung gegen eine Große Koalition - Unterschriftenaktion

Wir Unterzeichnerinnen und Unterzeichner, Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten aus der Basis, aus den Ortsvereinen und Fraktionen in Bund, Ländern und in Europa, Sympathisantinnen und Sympathisanten, Unterstützerinnen und Unterstützer, Wählerinnen und Wähler der SPD, fordern die Delegierten des Bundesparteitages am 21. Januar 2018 auf,

Heidelberger Bündnis für Demokratisierung der Digitalisierung gegründet

17.1.2018   Im Jahr 2018 tritt das wichtige Zukunftsprojekt der Digitalisierung in Heidelberg in eine entscheidende Phase. Es steht viel auf dem Spiel, denn das Projekt wird zu tiefgreifenden Veränderungen des städtischen Zusammenlebens und der kommunalen Dienstleistungen führen. Die Stadt darf dabei nicht die Kontrolle über die Steuerung ihrer Aufgaben an Technologiekonzerne verlieren.

Jusos Heidelberg lehnen eine erneute Große Koalition vehement ab

17.1.2018   Am 20. November 2017, nach der Aufkündigung der so genannten Jamaika-Verhandlungen, hat der SPD-Parteivorstand einstimmig beschlossen, dass die SPD für eine erneute Koalition mit der Union nicht zur Verfügung steht. Nach Einschätzung der Heidelberger Jungsozialist*innen hat sich nichts an der Situation geändert, was eine Abkehr von dieser Haltung rechtfertigen würde.

SZ: 400 Demos und kein Ende in Sicht

16.1.2018   Von Josef Kelnberger: In Stuttgart demonstrieren die Gegner von Stuttgart 21 zum 400. Mal. - Der Widerstand gegen die Tieferlegung des Hauptbahnhofs hat die Republik verändert und einen Machtwechsel in Baden-Württemberg herbeigeführt. - Ein Ende des Widerstands ist nicht in Sicht.

[Rund 3000 Teilnehmer waren auf der 400. Demonstration gegen S 21, darunter auch wieder ein Dutzend Heidelberger.]

Musik: Chain of Fools „Der Pofalla-Song“

RNZ: Völkerkundemuseum: Ehrenbürger? "Würzner habe Andeutungen gemacht"

Ein Artikel in der FAZ stellt knackige Thesen auf - Stadt sichert mit Darlehen den laufenden Betrieb

14.1.2018   Von Anica Edinger: 14 Monate dauert der Streit um das Völkerkundemuseum nun schon an - und mittlerweile hat er es auch in die überregionale Berichterstattung geschafft. Das Feuilleton der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" nimmt sich auf einer ganzen Seite in der Ausgabe vom 27. Dezember 2017 des Themas an - und referiert die komplette Geschichte: Wie Museumsleiterin Margareta Pavaloi seit November 2016 um mehr Zuschüsse für ihr Museum im denkmalgeschützten Palais Weimar in der Hauptstraße 235 kämpft,

Aktionsbündnis Bergheim West: Grünfläche am Großen Ochsenkopf erhalten

14.1.2018  awl   „Der jetzige Standtort des Betriebshofes ist aus betriebstechnischen, aber auch aus wirtschaftlichen Gründen besser geeignet als der Große Ochsenkopf“, so Verkehrsingenieurin Karin Weber für das Aktionsbündnis  Bergheim West. „Es ist nicht notwendig, die ökologisch und klimatisch wichtige Grünfläche dafür zu opfern.“

Stadt HD: Betriebshof - Stadtverwaltung schlägt Verlagerung auf den Großen Ochsenkopf vor

EBM Odszuck: „Stadtplanerisch und wirtschaftlich die beste Lösung“ / Gremien diskutieren ab 17. Januar
Der künftige Standort des Betriebshofs ist ab dem 17. Januar 2018 Thema in den gemeinderätlichen Gremien. Entsprechend des Gemeinderatsbeschlusses von Februar 2017 hat die Stadtverwaltung mit Unterstützung eines externen Planungsbüros ein Entwicklungskonzept Bergheim-West erarbeitet. Dessen erste Ergebnisse liegen nun vor:

Sonnenseite: Fleischatlas 2018 – Rezepte für eine bessere Tierhaltung

11.1.2018   Kein anderer Sektor trägt so massiv zum Verlust der Artenvielfalt, der Rodung von Wäldern und der Zerstörung unseres Klimas, der Gefährdung unserer Gesundheitssysteme und zum Leid der Tiere bei wie die industrielle Fleischproduktion. Die Folgen sind wissenschaftlich belegt und Land auf und ab diskutiert. Jetzt ist es höchste Zeit zu handeln:

ADFC: Spaß auf dem Rad

8.1.2018   Das Jugendprogramm 2018 des ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg ist da
Ab sofort ist das Jugendprogramm 2018 des ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg erhältlich: als Faltblatt im Zentrum für umweltbewusste Mobilität ZuM, Kurfürsten-Anlage 62, gegenüber vom Heidelberger Hauptbahnhof oder im Internet als PDF unter www.adfc-bw.de/heidelberg.

Stadt HD: Mikrozensus 2018: Bundesweite amtliche Befragung gestartet

5.1.2018   Die Befragung zum Mikrozensus 2018 hat begonnen. Der Mikrozensus ist eine gesetzlich angeordnete Befragung über Bevölkerung und Arbeitsmarkt, die seit 1957 jedes Jahr bundesweit bei einem Prozent der Bevölkerung durchgeführt wird. In Baden-Württemberg werden jährlich rund 50.000 Haushalte durch Interviewerinnen und Interviewer des Statistischen Landesamtes befragt. Die durch ein Zufallsverfahren ausgewählten Haushalte sind auskunftspflichtig.

CDU-Vertreter beim Katholische Verein für Soziale Dienste: „Keine Wohnung bedeutet keine Arbeit und keine Unterstützung“

30.12.2017   Not hat viele Gesichter. Der SKM Heidelberg, der „Katholische Verein für Soziale Dienste“, setzt sich im Stadtgebiet vor allem in vier Bereichen für betroffene Menschen ein: Unterstützung durch Tafelläden, rechtliche Betreuung, Straffälligen- und Wohnungslosenhilfe. „In unseren Tagesstätten wird die existenzielle Grundversorgung sichergestellt, nämlich Essen, Kleidung, medizinische Hilfe, aber auch die Möglichkeit, sich um die eigene Hygiene zu kümmern.

© SWR2: Streit um das Heidelberger Völkerkundemuseum? Intrigen und Machtspiele

Kulturthema am 29.12.2017 von Martina Senghas, Beitrag Völkerkundemuseum Heidelberg - gesprochen Lennartz

3:43 min | Fr, 29.12.2017 | 12:33 Uhr | SWR2
 

 

RNZ: Heidelberger Fahrradbrücke - Gemeinderat beschließt Gneisenaubrücke mit Bauchschmerzen

18.12.2017   Brücke für Radler und Fußgänger zwischen Bahnstadt und Bergheim wird gebaut - So viele Enthaltungen gibt es selten
Von Sebastian Riemer
So viel Unentschlossenheit ist selten unter den Stadträten: Den 18 Ja- und vier Nein-Stimmen standen im Gemeinderat am Donnerstag 17 Enthaltungen gegenüber. Damit wird die Gneisenaubrücke für Radler und Fußgänger zwischen Bahnstadt und Bergheim nun zwar gebaut - aber kaum eine Fraktion will dafür verantwortlich sein.

pahd/awl: Neuen Straßenbahngleise in der Bahnstadt und im Pfaffengrund

18.12.2017   Mit einer Auftaktfahrt haben die Stadt Heidelberg, die Heidelberger Straßen- und Bergbahn GmbH (HSB) und die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) am Samstag die Wiederinbetriebnahme der Linie 22 gefeiert. Seit Sonntag, 17. Dezember 2017, rollen die Bahnen auf den neuen Gleisen und stellen eine direkte Verbindung zwischen dem Pfaffengrund, der Bahnstadt und der Heidelberger Innenstadt her. Zwei wichtige Meilensteine sind erreicht, wenn ab 17. Dezember die Straßenbahnen der Linie 22 wieder planmäßig zwischen dem Pfaffengrund und der Innenstadt fahren.

pahd/awl: Hohe Beteiligung bei der Wahl des Jugendgemeinderates - Konstituierende Sitzung am 6. Februar 2018

18.12.2017   Mit einer erneut hohen Wahlbeteiligung ist am Samstag, 16. Dezember 2017, die siebte Heidelberger Jugendgemeinderatswahl zu Ende gegangen. 52 Prozent der wahlberechtigten Heidelberger Jugendlichen  nahmen teil. Insgesamt 66 Kandidatinnen und Kandidaten hatten sich um die 30 Sitze beworben – doppelt so viele wie bei der letzten Wahl im Jahr 2015. Gewählt wurden 12 junge Frauen sowie 18 junge Männer im Alter von 14 bis 19 Jahren. Fünf der Gewählten waren bereits Mitglieder des Gremiums. 

campusgrün: Numerus Clausus im Fach Medizin teilweise verfassungswidrig - trotz Veränderung keine Lösung

19.12.2017   Das Bundesverfassungsgericht hat im heutigen Urteil entschieden, dass die bisherige Vergabepraxis von Studienplätzen im Fach Medizin teilweise verfassungswidrig ist. Konkret verletzt die aktuelle Vergabepraxis nach Auffassung der Richter*innen den grundrechtlichen Anspruch der Studienplatzbewerber*innen auf gleiche Teilhabe am staatlichen Studienangebot.

GRÜNE fragen: Wo bleibt das Verkehrschaos um den gesperrten Czernyring?

27.12.2017    Im Rahmenplan war für den Czernyring eine zweispurige Verkehrsführung vorgesehen. Die Verwaltung ließ jedoch ein Gutachten erstellen, das eine Steigerung des Verkehrs um 80% prognostizierte und damit war ein vierspuriger Ausbau gerade eben möglich. Die GRÜNE Fraktion stellte diesen vierspurigen Ausbau von Anfang an in Frage, zumal er mit erheblichen Mehrkosten verbunden war, allein 7,4 Mio. Euro für provisorische Stützwände, in Summe annähernd 20 Mio. Euro mehr. Zusätzlich erzeugt er eine Trennwirkung für Bahnstädter*innen auf dem Weg zum Hauptbahnhof.

Bunte Linke: Völkerkundemuseum in Heidelberg und in Köln

23.12.2017   „Die Unterschiede zwischen beiden Einrichtungen sind enorm: Hier eine private jüdische Stiftung mit einer Hand voll Mitarbeitern, die von der Stadt Heidelberg mit weniger als fünf Cent je Einwohner jährlich gefördert wird. In Köln dagegen ist das Museum eine städtische Einrichtung mit einem Jahresetat von über zehn 10 Millionen Euro", so Hilde Stolz, Stadträtin der Bunten Linken.

NABU Heidelberg: Große Wintervogelzählung

Heidelberg 22.12.2017   Am ersten Wochenende 2018 (5.-7. Januar) findet die „Stunde der Wintervögel“ statt. Die NABU-Gruppe Heidelberg bittet Vogelfreundinnen und -freunde um Unterstützung für die große Mitmachaktion des NABU. Auch wenn die Aktion nun schon zum achten Mal stattfindet, gibt es nicht nur Erkenntnisse, sondern immer wieder neue Rätsel. Warum zum Beispiel war im letzten Winter am Futterhaus so wenig los und ändert sich das dieses Mal?

© FAZ - Feuilleton zum Völkerkundemuseum: Wer hat denn angefangen mit dem Nazi-Vergleich?

Da ist es ja, das tragfähige Konzept: Die Heidelberger streiten sich anhaltend um ihr Völkerkundemuseum. "House of Cards" ist nichts dagegen.
Am Ende will niemand mehr reden. Die Direktorin des Museums nicht, dessen Betrieb hier in Frage steht; der Sparkassenmensch nicht, der mit hochrotem Kopf den Frontsoldaten mimt; der Oberbürgermeister nicht, der nun die Museumsstiftung führt und dabei zuerst die Gehälter einfror und dessen Kulturbürgermeister der Direktorin gar mit einer Anzeige drohte, als sie die "erpresserischen Praktiken" der Stadt mit der Zeit "von 1933 bis 1945" verglich. Das Ganze ist wie Privatfernsehen, nur in reich und real.

Seiten