Berichte & Stellungnahmen

Kreisbauernverband: Masterplan NHF - Gartenbauunternehmen haben Angst um Perspektive

28. Juni 2017   Stellungnahme zum Masterplan Neuenheimer Feld
Sehr geehrter Herr Bürgermeister Odszuck,
mit großer Sorge beobachten wir, als berufsständische Interessenvertretung, den derzeitigen Diskussionsstand und die Planungsabsichten der Stadt Heidelberg und die damit einhergehende Flächeninanspruchnahme im Handschuhsheimer Feld.

Stadtistisches Landesamt: Gartenbaubetriebe im Land - Zahl der Betriebe nimmt ab, gärtnerische Nutzfläche nimmt zu

14.7.2017   Nach Feststellungen des Statistischen Landesamts haben im Jahr 2016 insgesamt knapp 8 400 Betriebe im Land Gartenbauerzeugnisse angebaut. Davon zählen knapp 4 700 Betriebe zu den Gartenbaubetrieben im engeren Sinn, in denen der Umsatz aus dem Gartenbau dominiert. In den restlichen 3 700 Betrieben ist der Gartenbau nur ein Produktionszweig neben anderen, der Schwerpunkt liegt hier in der landwirtschaftlichen Produktion. Seit 2005 hat sich die Zahl der Gartenbaubetriebe spürbar verringert, während die von ihnen kultivierte gärtnerische Nutzfläche zugenommen hat.

B90/Die Grünen: GRÜNE freuen sich über weitere Zunahme des Fahrradverkehrs

14.7.2017   Der Fahrradverkehr in Heidelberg steigt nach wie vor an. An den vier Heidelberger Zählstellen ist der Radverkehr im 1. Halbjahr 2017 um 3% von 2,36 Mio. auf 2,43 Mio. im Vergleich zum 1. Halbjahr 2016 angestiegen. An der westlichen Abfahrt von der Ernst-Walzbrücke, am Ende der Gaisbergstraße am Adenauerplatz, in der Plöck Höhe Friedrich-Ebert-Platz und in der Mannheimer Straße in Wieblingen erheben automatische Zählanlagen im Dauerbetrieb die Frequentierung durch nicht-motorisierte Zweiräder.

Stadtpolitik: Wie Sie selbst einen Termin in den Kalender der Stadtpolitik eingeben können.

Wenn Sie die Veranstaltungen Ihrer Organisation selbst in den Kalender der Stadtpolitik Heidelberg eintragen möchten: So gehts.

bermuda.funk startet neues Projekt: Vielfalt hörbar machen – Let's listen to diversity

13.7.2017   Der bermuda.funk startet sein neues Projekt „Vielfalt hörbar machen – Let's listen to diversity“. Der bermuda.funk stellt sich in den Monaten Juli bis November schwerpunktmäßig und verstärkt die Frage, wie Freies Radio Vielfalt hörbar machen kann. Die Mitarbeiter*innen der Projektgruppe, Christina Gehrlein und André Neu, stellen am Donnerstag den 20. Juli 2016 um 16:00 Uhr das geplante Projekt im Alten Volksbad ausführlich vor

Stadt HD: Fotoaktion im Rahmen des „Entwicklungskonzept Bergheim-West“

In Zusammenhang mit dem „Entwicklungskonzept Bergheim-West“ findet eine Fotoaktion zur Vorbereitung des 1. Bürgerforums am 18. Juli statt. Alle Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch andere Kennerinnen und Kenner des Quartiers sowie Interessierte sind eingeladen, daran teilzunehmen. Gesucht werden Bilder von öffentlichen Orten in Bergheim-West zu folgenden zwei Fragestellungen: „Was ist mein Lieblingsort in Bergheim-West?“ und „An welchem Ort im Quartier fühle ich mich nicht wohl?“

Mehr Demokratie: Direkte Demokratie in der EU – jetzt!

Wir trauten unseren Ohren kaum, als Anfang April der Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, anlässlich des alljährlichen Tages der Europäischen Bürgerinitiative ankündigte, die Europäische Bürgerinitiative (ECI) zu reformieren: „Ich möchte die ECI zugänglicher und bürgerfreundlicher machen. Ich möchte, dass die ECI ein populäres und lebendiges Instrument wird, das die Bürger kennen“, so Timmermans in seiner Rede.

Rahmenvereinbarung Masterplan NHF: Bezirksbeiräte bestätigen Stadtentwicklungsausschuss

awl 9.7.2017   Die Bezirksbeiräte Bergheim, Handschuhsheim, Neuenheim  und Wieblingen befassten sich in einer gemeinsamen Sitzung mit dem Beschluss des Stadtentwicklungsausschusses zur Vorlage des Oberbürgermeisters. In getrennter Abstimmung bestätigten sie – z.T. mit großer Mehrheit oder einstimmig - den Beschluss des Ausschusses. Der Ausschuss hatte u.a. beschlossen, dass erneut mit der Universität bzw. dem Land verhandelt werden solle, um wesentlichen Punkte des gemeinderätlichen Grundsatzbeschlusses vom Oktober letzten Jahres zu erreichen.

Seiten